Skiwochenende bei strahlendem Sonnenschein


Das Skifahren hat bei uns im Stamm Tradition - und diese wird von der Ranger/Rover-Stufe auch behütet. So waren wir am Wochenende vom 14.-16. Februar 2003 nach 2002 zum zweiten Mal im schweizerischen Flums.

Nachdem die Pfadihütte "Sunnebode" in Flums einmal Ort unseres Herbstlagers war, kam damals spontan die Idee auf, auch einmal im Winter hierher zu kommen, die Pisten führten laut Beschreibung direkt am Haus vorbei. Gesagt getan, und dieses Jahr waren wir also zum zweiten Mal da. Da nicht alle unserer R/Rs skifahren oder snowboarden, hatten wir kurzerhand auch dieses Jahr mit Freunden der Waldshuter Pfadfinder "aufgefüllt", um eine "rentable" Mannschaft für eine Hütte zusammen zu bekommen.

Und wir hatten Spaß: Schon auf der Fahrt an den Walensee herrschte in den Autos ausgelassene Stimmung, nach reichlich ausgezeichnetem Essen feierten wir das beginnende Wochenende. Am nächsten Morgen ging es nach frühem Frühstück auf die Piste... Der Schnee meinte es dieses Jahr gut mit uns - hatten wir 2002 noch mit prekären Stellen zu rechnen, präsentierte sich die Skiarena nun in makelosem Weiss. Es sei nur am Rande erwähnt, dass das große Skigebiet viel Abwechselung bot und für jeden Geschmack etwas dabei war, breite Autobahnpisten wie auch steile Buckelpisten am Leist, dies alles vor der traumhaften Kulisse der Churfirsten, die im Norden jenseits des Nebelmeers über dem Walensee in den Himmel ragten.

Diese Vorzüge haben sich weit herumgesprochen, so dass daraus schon wieder Nachteile resultieren: Auch wenn man kaum Wartezeiten an den Liften in Kauf nehmen muss (<10 Minuten), befinden sich am Wochenende durch die für Tagesausflügler günstige Lage doch wahre Menschenmassen auf den Pisten. Das Skigebiet ist durch Lifte hervorragend erschlossen - an einigen (Pisten-)Engpässen muss man jedoch bei derart viel Betrieb etwas langsamer machen, vor allem, da die Pisten an diesem Wochenende stellenweise vereist waren.

Aber wir hatten unseren Spaß in der Sonne und fuhren, bis die Lifte schlossen. Die Abfahrt bis zur Hütte ließen wir aus - sie war zwar dieses Jahr bis auf kleine Unterbrechungen theoretisch möglich, dummerweise führt nur kein Lift zurück ins Skigebiet, sodass wir morgens sowieso mit dem Auto zur Talstation fahren mussten. Ein paar Verrückte von uns haben die schwere Terza-Abfahrt bis runter an den Walensee gewagt. Sie werden das wohl nicht wiederholen (wirklich anstrengend, buckelig, anspruchsvoll, ...).

Am Sonntag wollten wir den Menschenmassen dann voraus sein und die frühe Pistenöffnung in Flums um 8 Uhr nutzen. Wir sind extra früh ins Bett gegangen, doch der Samstag hatte Spuren hinterlassen: Zur vereinbarten Frühstückszeit waren es lediglich hier und da ein paar unregelmäßige Schnarchlaute, die die friedliche Stille im Pfadiheim zerissen. So war es doch wieder 9 Uhr, bis wir auf der Piste waren. Zum Glück hatte die Schlechtwettervorhersage zumindest für leichte Entlastung gesorgt. Pech nur, dass es im unteren und mittleren Teil des Skigebietes auch wirklich schlechtes Wetter herrschte. Oben jedoch wieder bis auf temporäre Nebelfelder strahlender Sonnenschein...

Auf einmal war das Wochenende um. War nicht gerade noch Freitag gewesen?

Flums


Das Skigebiet gehört zur Ferienregion Heidiland, die sich im Internet mit aktuellen Infos präsentiert.

Pfadiheim Sunnebode


Es gibt eine Website, auf der Ihr weitere Infos über das Pfadiheim findet. Hier bekommt Ihr auch die Kontaktadresse etc.