Ein Ausbildungswochenende auf dem Sipo

(aus dem Lagertagebuch)

13. Mai 2017

Wir hatten verschiedene Workshops:
   •   Liederrunde
   •   Feuer machen
   •   Knoten
   •   Kothe aufbauen

Es hat riesig Spass gemacht Lieder zu singen.
Paul hat Eistee über sein Liederbuch gekippt.












Wir haben verschiedene Knoten gelernt, z.B.:
   •   Weberknoten
   •   Mastwurf
   •   Zimmerschlag
   •   Trompete
   •   Handschellenknoten
   •   Zauberschlinge

   •   Mit dem Weberknoten können zwei Seile
        verbunden werden.
   •   Mit dem Mastwurf kann man Sachen festbinden.
   •   Mit der Trompete kann man Seile verkürzen.
   •   Mit dem Zimmermannsschlag kann man Zelte
        und andere Sachen festhalten.

Die Knoten machten sehr viel Spass und gelernt habe ich auch etwas. Es gab Brot, Wurst, Käse zum Mittagessen. Das Mittagessen war lustig. Das Essen war lecker.
Nach dem Essen hat Steck Kaffee gekocht für Labeij.

Die ersten zwei Workshops hatten wir schon gemacht. Nach einer spielerischen Mittagspause ging es weiter mit den Workshops, wir machten Feuer.
Gruppe Messer waren die schnellsten, weil das Feuer schon da war.

Ich habe gelernt, dass es nur zwei Arten von Feuer gibt:
   •   Licht und Wärme
   •   Kochen
Wir haben ein Feuer zum Kochen gemacht, dass Labeij nachher einen Kaffee hatte.

Danach hatten wir 30 Minuten Pause. Wir haben British Bulldog gespielt.




Nach der Pause haben wir eine Kothe aufgebaut.
Ab- und wiederaufbauen durfte die arme Sippe!!!

Von Jakob



Abend

Wir haben Stöcke zum Würstchen grillen gesucht. Danach war frei. Der Abend war schön.
Zum Abendessen gab es Astronautenkartoffeln und Würstchen.
Danach gab es eine schöne Singerunde.
Gute Nacht

Der Morgen

Die Wölfe haben früh angefangen zu singen und hatten Spass.
Wir haben die Sachen zusammengepackt und dann spielten wir.
Danach haben wir Morgenrunde gemacht.
Das Essen war super lecker.

«Zelte abbauen» hiess es dann zu uns. Zum Glück haben wir gelernt wie das geht.
Als alle Zelte abgebaut waren, haben wir uns verabschiedet.














Von Jakob und Leon

Osterlager in der Kadettenhütte

Karfreitag Abend reisten die Wölfe zum diesjährigen Osterlager in Winterthur an.

Da bis zum Abendessen noch Zeit und das Wetter schön war, spielten wir erst einmal eine Runde «British Bulldog». Nach dem Essen wurden die Zimmer bezogen und zum Abschluss des Tages gab es eine gemütliche Singerunde.

Am nächsten Morgen gab es für die Wölflinge mehrere «Oster-Bastelstationen». Es wurden Eier gefärbt, Hasenohren gebastelt und Osterschmuck für die Hütte gebastelt.

Nachmittags ging es raus auf die Wiese und wir «Alten» zeigten den Wölfen und Sipplingen was wir für Pfadi-Spiele hatten, als wir in ihrem Alter waren. Als die Küchencrew uns zu Kaffee und Kuchen rief, waren alle ziemlich ausgepowert und froh über die Pause.
Nach dem Abendessen und einer Singerunde starteten wir alle zu einer Nachtwanderung, deren Ziel unser Stammesfeuer war, verschiedene Wölfe erhielten weitere Teile ihrer Kluft und aus vier Wölfen wurden Jungpfadfinder, also in die Sippe übergeben.
In der Nacht kam der «Osterhase» vorbei und versteckte Kleinigkeiten für die kleinen und grösseren Kinder.

Nach dem Frühstück gingen die frischen Sipplinge (Pfadfinder) mit ihrem Sippenführer auf eine kleine Fahrt, während die Wölfe Zeit hatten zu spielen.
Wegen des schlechten Wetters gab es am Nachmittag eine grosse Spielerunde in der Hütte mit anschliessender Singerunde.
Am nächsten Morgen wurde aufgeräumt, geputzt und dann ging es an die Heimreise.







Ich hoffe alle beim Ausbildungswochenende wiederzusehen.














Gut Jagd,
Gut Pfad,
Seid Wach

Eure Flohhh

Stadtputzete Waldshut, 2017

Auch bei der 22. Stadtputzete waren die Elche wieder dabei. Mit 16 motivierten Helfer traten wir an.
Zu unserem Glück hatten wir noch tolle Unterstützung von unserem befreundeten Stamm, den schwarzen Panthern aus Pfullendorf bekommen.
10 starke Männer die unsere Kids tatkräftig unterstützten.

Mit 26 Leuten, einem Einkaufswagen, einigen Müllsäcken und guter Verpflegung von Seiten der Stadt hat die Stadtputzete dieses Jahr besonderen Spass gemacht.

Vielen Dank allen Helfer und einen besonderen Dank an unsere Gäste, die schwarzen Panther.
Einen grossen Dank an die Stadt für die alljährliche Organisation und Verpflegung.



























In diesem Sinne,
Gut Jagd,
Gut Pfad,
Seid Wach

Eure Labeij

Zum Schluss noch ein Wort in eigener Sache.

Da ein Bild mehr als 1000 Worte sagt, warten die schönsten Fotos unserer Aktionen in der Bildergalerie auf euren Besuch und in der Chronik findet ihr inzwischen fast alle Berichte der Aktionen aus 2014.

Zuspruch, aber auch Kritik nehmen wir gerne unter mail@stammelche.de entgegen aber auch ein Gruss im Gästebuch würde uns freuen.


Bis bald und
Gut Jagd, Gut Pfad, Seid Wach, Ich Dien

Schnitzel und Kanuk